2018

Die fantastischen sieben Zeltlagertage von Georgien

Wie der Landesverband Sachsen mit einer Großfahrt die Lust auf ferne Länder förderte

Wer hat Sehnsucht nach der großen weiten Welt? Die Verantwortlichen im Landesverband Sachsen des BdP brauchten nicht lange zu fragen. Die Großfahrt ist ein traditioneller und zentraler Baustein der internationalen Pfadfinderarbeit, sie bringt Menschen zusammen und eröffnet unvergessliche Erlebnisse. Die Einladung zur LGGF (das steht für Landesgeorgiengroßfahrt) wurde von 69 Mädchen und Jungen im Pfadfinderalter und aus der Ranger/Rover-Stufe spontan und begeistert angenommen – für den eher kleinen und zum Teil noch im Aufbau befindlichen Landesverband eine stolze Zahl. Praktisch: Die georgischen Pfadfinder hatten schon Erfahrung mit der komplizierten Beschaffung europäischer Fördergelder und konnten ihren Gästen dazu im Vorfeld auf die Sprünge helfen. ..   

Den Anlass für das Ziel Georgien hatte ein ehemaliger Landesvorsitzender gegeben, der dort Freiwilligendienst leistete. Eine Woche Zeltlager mit georgischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern und dann zwei  Wochen auf Fahrt im Land am Kaukasus, so lautete das Programm. Die sieben Tage Lager wurden zu einer fantastischen Intensivbegegnung von der ersten bis zur letzten Stunde. Singen in Pfadfindertradition oder einfach so, gemeinsame Spiele - für von Schlaflosigkeit Geplagte sogar nachts - Diskussionen über die Pfadfinder in der Gesellschaft und darüber, wie man neue Gruppen gründet oder die Frage, was ein EU-Beitritt für Georgien bedeuten würde – das sind nur ein paar Schlaglichter. Und das Beste zum Schluss: „Supra“ heißt wohl nicht ganz zufällig ein georgisches Fest mit Festessen, Tanz, Gesang, Wein und Toast. Denn über „Supra“ geht nichts hinaus… Und eine Fortsetzung soll es in absehbarer Zeit beim Gegenbesuch geben.   

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 1400 Euro.  

###PIWIK###